Der kompakte Solitär nimmt das Bebauungsmuster der Bramberghöhe auf und präsentiert sich stolz als Zeilenabschluss zwischen der Zufahrtstrasse Bramberghöhe und der direkt angrenzenden Grünkuppe Allenwinden. Mit grosser Selbstverständlichkeit fügt sich der würfelartige Baukörper in das geneigte Terrain ein. Die über dem Parkgeschoss konzipierte Einliegerwohnung orientiert sich hangseitig, während die Hauptwohnung in den oberen zwei Geschossen von der allseitig guten Aussicht profitiert. Die Organisation der quadratischen Grundfläche basiert auf einem klassischen Villengrundriss. Die allseitig orientierten Räume werden über einen zentralen Vorraum erschlossen und sind windmühlenartig angeordnet. Diese klare Grundrisskonzeption kann auf die geschossspezifischen Eigenschaften und Problematiken mühelos reagieren und manifestiert sich auch in der Fensteranordnung. Der Anspruch, Räume für Kunst zu schaffen, und eine pragmatische Benutzerfreundlichkeit verschmelzen zu repräsentativer Wohnkultur.

Standort: Bramberghöhe 14, 6004 Luzern
Bauherrschaft: Urs und Susi Meile Schwegler
Wettbewerb: Frühling, 2002, 1. Preis
Bauzeit: 2003, 2004
Landschaftsarchitekt: Christoph Fahrni, Luzern
Bilder: Stefano Schröter, Luzern