Das bestehende Turmhaus der Familie Amlehn liegt unweit der Altstadt von Sursee und befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft des ehemaligen Kapuziner Klosters. Der Ort wird durch die angrenzende Klostermauern und der rückwärtigen Ringstrasse begrenzt und seitlich von einem kleinen Tierpark flankiert. Der Neubau wird entlang der Ringstrasse platziert und rückseitig an das bestehende Turmhaus angebaut. Der in drei Gebäudeteile strukturierte Baukörper vermag auf die Massstäblichkeit des Bestandes und der gebauten Umgebung selbstverständlich zu reagieren. Ein volumetrisches Ensemble ist die Folge der gewählten Disposition. Die sowohl im Grundriss als auch in der Höhenentwicklung explizit geformte Volumetrie fügt sich feinfühlig in die gewachsene Topographie ein. Das Turmhaus wird mit dem Neubau seiner Bedeutung entsprechen im Hintergrund flankiert. Neben der Nähe zum Stadtzentrum und der malerischen Erscheinung des baulichen Bestandes wird der Ort massgebend durch die Qualitäten der Freiräume geprägt. Sowohl die kräftige, hochstrebende Buche im Zentrum der Umgebung als auch der stimmige, vielschichtige Garten entlang der Klostermauer verleihen dem Ort einen unverwechselbaren Charakter.

Standort: Beim Kloster, 6210 Sursee
Auftraggeber: Peter Amlehn und Ruth Florinett, Sempach
Projektwettbewerb: Frühling, 2012, 1. Rang
Bauzeit: 2014, 2015
Bilder: Roger Frei, Zürich